Weitere Bilder

Kanenas Rosé trocken (750ml/13%) Tsantali

Kategorie Wein
Rosé
Herkunftsland Griechenland
Region Main Winery Halkidiki Address: Agios Pavlos Halkidiki Postal code: 63080 Greece Telephone: + 30 23990 76100 Fax: + 30 23990 61466
Weingut Tsantali
Jahr 2018
Inhalt 750,00 ml
Alkoholgehalt 12,50 % Vol.
Chargen Nr Enthält Sulfite

Verkauf an Jugendliche unter 18 Jahren
nicht gestattet

Produktbeschreibung

Verantwortlicher Unternehmer

http://www.tsantali.com

Ab 18! Dieses Produkt enthält Alkohol und darf nicht an Personen unter dem gesetzlichen Mindestalter abgegeben werden. Bitte seien Sie verantwortungsvoll im Umgang mit diesem Artikel.

 

Die Geschichte des Weines

in der antiken Maronia in Thraki

Der Name Maronia ist aufs Engste mit Homers „Odyssee“ verbunden. Die Stadt Maronia soll die erste Station auf der zehnjährigen Irrfahrt von Odysseus gewesen sein. Weil ihre Einwohner Troja mit Wein und Olivenöl versorgten, zerstörte Odysseus Maronia. Um den wütenden Odysseus zu beruhigen, gab ihm der Apollo-Priester Maron (nach ihm wurde die Stadt benannt) pures Gold und zwölf Amphoren Wein „so süß, rein, göttlich und dickflüssig, dass man ihn mit 20 Teilen Wasser vermischen musste, um ihn trinken zu können“ (Odyssee, 9-ter Gesang, Verse 104-566). Soweit die Überlieferung von Homer in einem seiner Werke.

Später nutzte Odysseus den süßen Wein von Maronia, um den Zyklopen Polyphimos in dessen Höhle so betrunken zu machen, dass er ihn blenden und mit seinen Männern flüchten konnte. „Kanenas“ soll Odysseus dem Zyklopen auf die Frage geantwortet haben, wer derjenige sei, der ihn geblendet hatte – „Niemand“. Und genau so heißt heute der Tsantali-Wein aus Maronia.

10,50 €

Preis pro Liter: 14,00 €

inkl. gesetzl. MwSt

zzgl. Service- & Versandkosten

Bestellnummer: 5201021741209

Anzahl

Auszeichnung Silber Bioweinpreis 2010

Thessaloniki

http://www.kanathos.de/rezepte/vorspeisen/286-Taramosalat%204%2C50%20%E2%82%AC%20Fischrogensalat.htmlCuvee aus den Rebsorten Mavroudi und Syrah (je 50 Prozent).

Strahlendes Rosé in der Farbe.
Charakter von roten Beerenfrüchten mit feinen Kräuter- und Gewürzaromen.
Fruchtig frisch und lebendig.

Genießen Sie Kanenas rose bei  10 °C – 11 °C zu  Vorspeise. Taramosalata

 

Kalte Vorspeise.Taramosalata

Zutaten

 A.Ausser Haus Taramosalata serviervertig 200 gBrot 1 lOlivenöl (Belessi) 200 gTaramas Paste 200 mlZitronensaft 1 Stk Zwiebeln

Zubereitung

Für den Taramosalat benötigt man: 200 Gramm Taramas (Fischrogen Paste), 1000ml Olivenöl (am besten Belessi), etwas 200ml Zitronensaft, eine weiße Zwiebel, 200g Brot, Zubereitung: Die Zwiebel sehr fein hacken und mit den Taramas, dem Zitronensaft, sowie das Brot vermengen. Langsam und unter ständigem Rührenca. 15 Minuten das Olivenöl 1/3l dazu gießen,15 minuten später noch 1/3l und noch mal nach 15 minuten bis sich eine dicke Creme, ergibt. Kali Orexi Nikos Topalidis

 

Seit mehr als 120 Jahren

lebt die Familie Tsantali im

Rhythmus des Weines

Die Wurzeln liegen im Jahre 1890, als der Großvater der heutigen Tsantali-Generation begann Tsipouro (Tresterbrand) zu destillieren.

1922 wanderten die fünf Kinder der Familie nach Serres aus. Die zwei Brüder Theodoros und Evangelos arbeiteten zuerst in einem kleinen Getränkebetrieb. 1938 gründeten sie eine Destillerie für Ouzo. 1945 wanderte Evangelos Tsantalis nach Thessaloniki aus, sein Bruder Theodoros blieb in Serres.

Evangelos begann in Naousa in kleinen Mengen Rotwein zu bereiten. Die erste eigene Weinkellerei ging in Naousa im Jahre 1970 in Betrieb -schließlich führte der Weg 1974 zur Gründung der Kellerei in Agios Pavlos.

Als Evangelos Tsantalis im selben Jahr wegen eines Unwetters als Pilger auf dem Berg Athos Unterschlupf bei den Mönchen des Klostergutes Chromitsa suchte, sah er dort Weinberge, die die Mönche wegen Mangels an Arbeitskräften kaum noch pflegen konnten. So machte Tsantalis den Mönchen den Vorschlag, diese Weinberge mit seiner Hilfe wieder zu pflegen, wenn er dafür auch Wein für sich selbst keltern dürfte. Die Mönche stimmten diesem historischen Schritt zu und so gelangte der “Agioritikos-Wein” in die Außenwelt.

1991 kam das Weingut in Rapsani am Olymp hinzu und 1997 ziert das kleine Weingut Maronia in Thraki das Tsantali-Portfolio. Gewissermaßen eine Rückkehr zu den Wurzeln. Die Wiedergeburt der Weinkultur in Griechenland ist eine Geschichte, an der die Familie Tsantali mitgeschrieben hat.

Heute wird Tsantali in dritter und vierter Generation von Präsidentin Ioanna Tsantalis, Vize-Präsident Dr. Georgios Tsantalis und Geschäftsführer Angelos Dimitriadis geführt.

Eine wachsende Zahl internationaler Auszeichnungen bestätigt die hohe Qualität der Tsantali Weine und Destillate – sie zählen zu den besten Botschaftern Griechenlands und zeigen,
welch positive Entwicklung der Weinbau in jüngster Zeit in Griechenland genommen hat. Mit Deutschland verbindet Tsantali übrigens besonders viel: Vizepräsident Dr. Georgios Tsantalis hat in Baden und der Pfalz Weinbau studiert und Präsidentin Frau Ioanna Tsantali BWL in München.

Außerdem ist Deutschland der wichtigste Exportmarkt für die Tsantali-Weine, Tsipouro und Ouzo.

Rebsorte Mavroudi
Unterrebsorte Syrah
Qualität
Öchsle 12
Auszeichnungen Gold Thessaloniki
Leseart Hand